Freitag, 24. Januar 2014

... die schönen kleinen Dinge. Winzige Entdeckungen * tiny wonderful things. Small discoverys

Ich finde es so schön, wenn man von den ganz ganz kleinen Dingen überrascht und verblüfft wird. Bei mir war es diesesmal etwas soooooo winziges - und zwar rosa - weiße Musjes aus einem Supermark in Amsterdam. Dort waren wir im Herbst, und haben uns mal wieder einen schönen Stadtbummel - Tag gemacht. Natürlich haben wir wieder lauter Kleinigkeiten mitgebracht. 





Wir müssen immer bei Marks & Spencer die Regale ansehen und kräftig einpacken. Tee, Minzplättchen, Lemoncurd, Shortbread in UNGLAUBLich schönen Metallschachteln uvm. dann werden alle möglichen Geschäfte angesehen, probiert, eingekauft ...  natürlich alle möglichen und unmöglichen Käsesorten mit Bockshornkleesamen, Bärlauch, geräucherten Käse, Ziegen- und Schafsgouda ...

und ganz zum Schluß noch kurz in den Supermarkt. 
Dort habe ich HAGELSLAG und MUSJES ( kleine Meisen ) entdeckt. 


Bis vor einer Woche dachte ich noch, ich hätte mir rosa-weißen und hellblau-weißen Zucker mitgebracht.

 WEIT gefehlt ! Muisjes sind winzige Zuckerperlchen, zum Teil eingefärbt - aber die Überraschung ist in der Mitte. Dort ist jeweil ein Anis-Körnchen. Ich liebe Anis und war entsprechend entzückt. 



Dabei wollte ich nur die etwas langweilig aussehenden Berry-Muffins aufhübschen.
... schmeckt lecker !
 



Liebe Grüße,
Eure Eva !




Mittwoch, 22. Januar 2014

Blogtipp in Lea Wohnen * hipp hipp hurray !

Was habe ich mich gefreut, als ich die Post bekommen habe ! Ein großer Umschlag und darin die Zeitschrift LEA WOHNEN  ( der kleine Ableger der LIVING ) und mein Blog ist als Blog-Tipp drin.


Meine Hyazinthengläser haben gut auf die blau-grüne Seite gepaßt - und ich bin nun mit einem kleinen Bild drin. Freu !



 Na sowas ! 

Meine Diele, siehe unterer Teil der Bildcollage, hat fast die gleichen Farben wie das Cover ( Diele in Vorfrühlingsdeko ) ! Das lag wohl in der Luft. Und auch dort eine Vogel -Tapete. Meine ist allerdings pastelliger und von Pip - aber das habe ich Euch ja schon hier gezeigt ( die neue Diele ).




macht es Euch schön !
Eure Eva


Dienstag, 21. Januar 2014

Holzschild DIY " To the timid... " * a Statement-Board - DIY



Wie versprochen zeige ich Euch die Statement - Board, an das ich mich gewagt habe. Nachdem ich auf dem Blog von Bianca "Biancas Wohnlust" einige Varianten gesehen habe und jedesmal begeistert war, habe ich mir nun auch endlich eines gemacht. Oh was für ein gefriemele. Natürlich habe ich - wo ich schon mal dabei war - gleich was schwieriges ausprobiert. Wer weiss, wann ich dazu wieder Zeit habe, also kein langes Rumprobieren, sondern gleich loslegen. Leider bin ich nicht auf so eine tolle Idee gekommen.

Die genaue Anleitung findet Ihr auf Biancas Wohnlust - ebenso wie ganz viele tolle andere Anregungen.
Ich habe mir also zuerst eine MDF- Platte in 40 x 120m besorgt, weiße und mattschwarze Acrylfarbe, eine Rolle Malerkrepp und eine Lackierrolle.

Einen schönen Spruch aussuchen und in verschiedenen Schriften gestalten. Platte 2x weiss lacken. Sehr gut trocknen lassen. Den Spruch ausdrucken, aufkleben, ausschneiden.




Alles bis auf die Buchstaben und umlaufende Dekolinien abknibbeln, 2x schwarz lackieren. Wieder gut durchtrocknen lassen.




Nun alle Buchstaben und die Dekolinien abziehen. Am Besten klappt das mit einem Cuttermesser - mit dem man natürlich sehr vorsichtig nur eine Ecke anhebt. Den Rest vorsichtig mit den Fingern entfernen.




Und so sieht es dann aus:









To the timid and hesitating everything is impossible because it seems so
  
Für die Ängstlichen und Zörgernden ist alles ist unmöglich, weil es so scheint


Hier in der Küche fotografiert - weil wiedermal Nebel und Nieselregen ist - und hier die einzige halbwegs helle Ecke war... 

Liebe Bianca : ich schwöre, das das wirklich der einzige Grund ist. Ich habe erst vorhin gemerkt, dass Du eines deiner tollen Holzschilder ebenfalls in der Küche fotografiert hast..... 




Bis morgen !
Eure Eva






Montag, 20. Januar 2014

Kontrast-Reich - der "neue" Flur * A contrast-rich corridor



Nach weiß - auf weiß mit weiß habe ich mir einen großen Topf mit schwarzem mattem Lack gekauft und Spiegel und Bilderrahmen umlackiert. Entstanden ist eine Bilderwand mit kleinen Collagen. Endlich kann ich mir einmal die Zeit nehmen wieder etwas selbst zu machen. Der Flur wirkt komplett anders und gefällt mir wieder richtig gut. : 

NACHHER



VORHER


Meine kleinen gesammelten Dinge kann ich nun schön "ausstellen" wie meine Lieblings-Haarblume mit Streifen, ein echter Gips-Fliegenpilz orginal aus meinem Osternest das der Osterhase für mich im Wald versteckte, einer handgeschnitzten Häkelnadel aus Knochen - im Wikingerlager Bork Vikingehavn in Dänemark erstanden und nun Teil der Collage "dressmakers to the queen of fashion" und vieles mehr.






Er ist ein schöner kräftiger Kontrast zur Vintage - Diele die im oberen Stockwerk in weiß und pastell gehalten ist und alles luftig leicht und zart wirken läßt. Das ist wunderschön und zauberhaft, aber im Eingangsbereich finde ich klare Farben mit Kontrast zur Abwechslung auch gelungen.



Richtig stolz bin ich auf meine erste selbst gestaltete Holztafel. Den Aufwand habe ich etwas unterschätzt, aber es hat sich wirklich gelohnt.


Ein schöner Nebeneffekt der Bilderwand ist, dass ich heute gleich nochmal einen Bilderrahmen suchen musste - für die paar kleinen Dinge und Bilder, die bisher noch keinen Platz gefunden haben. Richtig gut finde ich, dass der Flur trotz sehr mäßiger Lichtverhältnisse bei Dauernieselregen und Nebel erstaunlich hell wirkt. Das hätte ich beim Umlackieren von weiss auf schwarz gar nicht erwartet.



Macht es Euch schön !
Eure Eva







Samstag, 18. Januar 2014

Mitbringsel im Glas * maple nut cookies



Eigentlich wolle ich ja den Flur zeigen. Aber irgendwie bin ich dauernd unterwegs und komme einfach nicht dazu, den fertig zu bekommen. Wer Kinder hat, ist automatisch Chauffeur. Also muss der Flur leider bis morgen ( na hoffentlich ! ) noch warten.

Was ich Euch aber gern noch zeigen möchte, ist das Mitbringsel für meine Freundin. Sie backt unheimlich gern und da hat sich eine selbstmachte Backmischung im Glas geradzu als kleines Geschenk aufgedrängt. Das wollte ich längst mal machen und nun bin ich endlich dazu gekommen.



Das Rezept habe ich aus der Lecker.de und etwas abgewandelt. Statt Walnuß habe ich Haselnüsse ins Glas gefüllt. Das sah mindestens genaus lecker aus.Lecker.de hat praktischerweise gleich noch das Rezept (siehe oben ), das habe ich ausgedruckt und auf Pünktchenpapier geklebt. Für die zusätzlichen Zutaten ist eine Pergamintüte praktisch und sieht gut aus.



Ein schönes Etikett ausdrucken ( Ihr könnt gern meines nehmen ), ausstanzen und aufkleben




Vorsichtshalber habe ich die Muffins nachgebacken. Die Muffins sind richtig lecker, allerdings habe ich es mit dem Backpulver etwas übertrieben. Statt 2 Teelöffeln habe ich ein Päckchen verwendet und das war zu viel.
Die Muffins haben Pilzköpfe bekommen - und das mag ich einfach nicht so sehr. Etwas weniger Backpulver ist doch besser. Ach ja - ich backe nur mit Mandeln.



Zusätzlich zur Backmischung mit dem Beutel Datteln und Nüssen kommen Butter, Ahornsirup, Zuckerrübensirup, Buttermich, 1 Ei und ein Apfel oder eine Birne hinzu.



Nun noch Puderzucker.... und einen Stern aus Zimtpulver 





Köstlich !

Macht es Euch schön !
Eure Eva





Freitag, 17. Januar 2014

Kleine Vor-Frühlingsdeko * a little pre - spring decoration with ribbons and birds







Passend zum neuen "Outfit" mit der Pip - Vogeltapete habe ich die Kommode umdekoriert. Im Wald habe ich einen schönen Buchenzweig gefunden und ihn ins Wasser gesteckt. Vielleicht habe ich ja Glück, und er treibt noch kleine grüne Blättchen aus. Solange er aber noch so kahl ist, schmücken ihn ein paar pastellfarbene Pünktchenbänder und ein paar weiße Vögelchen.













Die Tulpen und Hyazinthen machen es noch ein wenig "frühlingshafter". Wie immer kann ich an den ersten Frühlingsblühern natürlich nicht vorbeigehen. Statt nur einen Kopf Salat und Milch zu kaufen, verlasse ich den Laden garantiert mit Blumentöpfen und Tulpensträußen. Was soll man machen ? Wir haben schon wieder 7- 10°C, die Vögel zwitschern und die Sonne scheint. Das kann doch nur Frühling sein.




Zur Zeit sind die Hyazinthen noch ganz zurückhaltend grün - aber das wird sich sicher in der warmen Diele schnell ändern. Wenn die Tulpen verblüht sind, werden sie von blauen und rosa Hyazinthen abgelöst. In meiner Diele ist also der Frühling für die nächsten 2 Wochen gesichert.


Und morgen kann ich Euch hoffentlich endlich den Flur zeigen, der nicht mehr weiß und weiß, sondern zur Abwechslung ganz Kontrastreich geworden ist.

Macht es Euch schön !
Eure Eva

Mittwoch, 15. Januar 2014

Fütter die Vögel mit Muffins * feed the birds with muffins !




In unsere Kletterrose ist wieder eine Schar Spatzen eingezogen und machen Ihrem Namen alle Ehre. Die Haussperrlinge - und zwar so um die 40 Stück, haben es dank der Rosenblätter etwas windgeschützt, werden unter dem Dachüberstand nicht so schnell naß, und wir wärmen ihnen unabsichtlich mit unserem einfach verglasten alten Fenster die kleinen Rücken.



Ich mag einfach diese wilde kleine Bande.Sie hopsen und flattern herum, durchsuchen den Garten nach interessanten Dingen, raufen und zwitschern, und sind einfach lustig zu beobachten. So viele Spatzen haben natürlich immer hunger. Und weil die kleinen Kerle mir so ans Herz gewachsen sind, habe ich ihnen im Garten einen Muffinbaum gemacht.

 



Und weil es draußen kalt und ungemütlich ist, macht es heute umso mehr Spaß drinnen im Warmen zu stehen und etwas zu werkeln. Also wird heute das Futter nicht einfach in die Futterhäuser geschüttet, sondern der Garten aufgehübscht und den Vögeln etwas zum Staunen in den Holunder gehängt.






Ich habe Vogelfutter mit geschmolzenem Kokosfett gemischt und in vorbereitete Muffinformen gegossen.
Am Besten ist es, vorher eine große Drahtschlaufe durch ein kleines Loch im Muffinpapier zu fädeln, wenn die Muffins aufgehängt werden sollen. Versucht man das hinterher, schmilzt einem der Muffin in den Händen und alles zerbröselt.



Also zuerst Drahtschlaufe durchs Papier und dann großzügig mit der Kokos-Futtermischung füllen. Also Topping dient etwas Tanne, Hagebutten und eine Haselnuß. Die wird zwar nicht von den Vögeln gefressen, aber sieht hübsch aus und unsere Gartenmaus, die in unserer Bruchsteinmauer wohnt, freut sich.






Die Muffins für 3 Stunden kaltstellen, damit das Fett schneller aushärtet. Die Muffins vorsichtig aus am Papier aus der Form ziehen. Unten durch die Schlaufe einen Zweig als Landehilfe fädeln, oben bunte Bänderreste durch die Schlaufen fädeln. Nun Jacke an und ab nach draußen.







Die Muffins in den Baum hängen .....





... und nun lege ich mich auf die Lauer, und warte auf die Spatzen.



Liebe Grüße und macht es Euch schön !
Eure Eva



Freitag, 3. Januar 2014

renoviert : Diele im neuen Early Bird : PIP - Design * Renovation in vintage style & PIP Design



Weil es schön ist, ein neues Jahr mit etwas neuem zu beginnen, habe ich gleich mal meine alten to-do-Listen in meinem Kopf durchkramt, und etwas gefunden, was gut zum Jahresstart passt.




Meine erste Renovierungs-Aktion in diesem neuen Jahr ist noch ein Überbleibsel aus der to-do-Liste aus 2013 ( enggenommen sogar aus 2012 ). Da hatte ich vor, irgendwo im Flur oder der Diele die wunderschöne Pip-Tapete mit Vögeln unterzubekommen. 

Angefangen hat alles mit einer Rolle Tapete, die ich unbedingt haben musste, ohne zu wissen, 
wo sie tapeziert werden könnte





Ich habe gehört, dass viele es genau andersherum machen. 
Eine Ecke gefällt nicht, und dann wird überlegt, wie sie renoviert oder verändert werden kann. 
Beim Renovieren geht es mir aber oft so, dass ich etwas sehe, und dann so lange überlege, 
bis ich weiß, wo ich das unterbringen kann


Das lange Überlegen hat sich dieses Mal gelohnt. 

Zu der Idee: " eine Vogeltapete von Pip " ist noch 
"Stuckleisten in der Diele" und
 "ein riesiger Vintage-Spiegel" 
hinzugekommen



Wir haben ein Wandfeld zwischen zwei Türen als Standort für den Spiegel gefunden. 
Das macht die Diele heller und größer. Der schöne Ikea-Spiegel steht schon etwas länger dort.


schon nicht schlecht.

Die Tapete sollte ja auch irgendwo verwendet werden, also mußte die hinter den Spiegel. Und weil ein einfaches Tapetenfeld schnell unmotiviert wirkt, habe ich als Umrandung Styrodurleisten gekauft. 

Unsere Wände sind aus altem Lehm und alles, aber nicht tragfest.
Sogar normale Tapeten sind immer problematisch. Natürlich auch dieses Mal.




 Erst gab es Wellen, dann Beulen, dann haben wir die erste Bahn wieder abgezogen - samt 3 Lagen Farbe.

Normalerweise ist mein Mann spätestens dann dafür, den ganzen Kram abzureißen und von Grund auf zu restaurieren  renovieren. Dank der ermattenden Weihnachtszeit konnte ich ihn aber von der überhaupt nicht
 fachmännischen Variante - nochmal dick Kleister auf die inzwischen 3 dimensionale Wand und zusammen 
mit den abgezogenen Farbflächen auf der Rückseite der Tapete wieder dranmodelieren - überzeugen.




sieht schlimm aus. 

Aber es sind Lehmwände und die ziehen beim Trocknen die Tapete stramm wie ein Trommelfell.
Die häßlichen Kanten haben das Styrodurprofil als Abschluß bekommen.

Stryrodur ist für mich eine sehr gute Alternative zu echtem Gipsstuck, den ich zwar lieber hätte, der
aber wiederum tragfähige Wände will - die ich nicht habe.



 nach dem Trocknen sieht es so aus. Leider haben wir gerade keine Sonnentage - ich finde es sieht sogar noch besser aus, als auf dem Foto, aber die Sonne wollte einfach nicht mitmachen.


nun noch den Spiegel zurückstellen.....


und schon wirkt die Diele ganz anders. So schön frühlingshaft.
Ein paar winzige Veränderungen fehlen noch - zum Beispiel eine neue weiße Lackschicht für die Fußleiste und einen Haken in der Decke für den Vogelkäfig, der vielleicht noch neben den Spiegel soll.


Aber besser als vorher finde ich es allemal.

- VORHER -


So, das war mein erster Beitrag in diesem nigelnagelneuen Jahr.





Ich hoffe, Ihr seid gut auch gut in dem neuen Jahr abgekommen und Ihr könnt Eure Ideen und Wünsche verwirklichen. 
Für viele wird sicherlich das letzte Jahr ähnlich turbulent und schnell vergangen sein wie für mich.


Auch dieses Jahr warten viele Veränderungen  - und der einzige Unterschied zum letzten Jahr wird wohl sein, daß ich das dieses Mal schon zu Jahresbeginn weiß.

Im Moment bin ich mir noch nicht sicher, ob ich mich gruseln soll, oder ob die Neugier auf die Veränderungen überwiegt. Aber es heißt ja :


Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,
Der uns beschützt und der uns hilft, zu leben 
(Hermann Hesse)




Quelle mit Shop: www.pipstudio.comwww.pipstudio.com
Quelle mit Shop: www.pipstudio.com





Bis dann und macht es Euch schön,
Eure Eva, die jetzt zur Belohnung heißen Apfelkuchen mit Sahne ißt....