Dienstag, 21. November 2017

DIY GIVEAWAY Kreidelack & Finish gewinnen !

Bei meiner letzten Lackieraktion habe ich an Euch gedacht, und ein paar Töpfe mit 125ml Kreidelack, Klarlack und Möbelwachs mitgebracht. Damit nicht nur einer gewinnt, gibt es sogar zwei Sets mit allem, was Ihr für ein DIY mit den Lacken braucht !





Eintragen könnt Ihr Euch bis zum 29.11.17 um 23:59 Uhr
Die Gewinner gebe ich am 30.11. bekannt,
damit wir nicht mit meinem Advents-Kalender kollidieren....










Set 1: White Vintage 
eine Extraportion Weiß für Eure Möbel
125ml Kreidefarbe Möbellack Antik Weiß
125ml Kreidefarbe Möbellack Gebrochenes Weiß
125ml farbloser Möbelwachs
1 weißes Tuch zum Auftragen
1 Pinsel
1 Bogen Schmirgelpapier
1 Anleitung







Set 2: Shabby Vintage
damit könnt Ihr zweifarbige Vintage-Lackierungen machen
125ml Kreidefarbe Möbellack Antik Weiß
125ml Kreidefarbe Möbellack Jute

125ml farbloser Klarlack matt
1 Pinsel für die Kreidelacke
1 Pinsel für den Klarlack
1 Bogen Schmirgelpapier
1 Anleitung




So könnt ihr mitmachen:

 Bis 29.11.17 eines von 2 Kreidelack - Sets gewinnen !

Das "GIVEAWAY" Bild  mit copy & paste / kopieren & einfügen auf Eurem Blog zeigen. Damit ist das Bild mit der Verlosung auf meiner Seite verlinkt. Bitte schreibt einen Kommentar unter diesem Post, damit ich weiß, das Ihr in den Lostopf möchtet, dort könnt Ihr auch angeben, welches Set Ihr gewinnen möchtet


wer keinen eigenen Blog hat kann über Instagram mitmachen. Dann bitte zu Instagram wechseln : @seidenfein und dort nachsehen, wie es geht...





Weiterleitung zu Rust Oleum


Ich drücke Euch die Daumen !
Eure Eva 




... die den Post dann gleich mal beim CREADIENSTAG verlinkt ...




Montag, 20. November 2017

Kommode Moppe goes vintage * DIY * mini chest with vintage varnish

Bevor es mit dem Blog - Adventskalender losgeht, möchte ich Euch unbedingt noch ein Mini DIY mit der kleinen Moppe-Kommode von IKEA und Kreidelack zeigen.





Der Einladung von Rust Oleum nach Köln in die ALTE LEDEREI bin ich mit Spannung gefolgt. Anfang des Jahres war ich beim ersten Bloggertreffen in Neuss - das war spektakulär : malern im Vintagecafe vom Gare du Neuss. 

Die Leder ist eher ein Kreativ-Atelier mit den Flair einer alten Werkstatt. Für mich war es dieses Mal ein Austausch mit anderen Bloggern und ein Farben - Update. 
 



Es gab "neue" Lacke zum Ausprobieren, magnetische Tafelfarbe zum Streichen, Tafelfarbe zum Sprühen ( die habe ich Euch an meinem Moodboard gezeigt ), Metallic - Sprühfarbe, Leuchtlack zum Sprühen, Glitzersprühlack, Glimmerlack, Steinlack, seidenmatter Möbellack und Cracle Lack. 

Weil ich einen sportlichen Anfahrtsweg von 4,5 Stunden inklusive 5 Staus hatte, habe ich mir was hübsches angezogen ( vielleicht auch, weil ich wußte, das ein Fotograf da sein wird ?), statt gleich in Malerklamotten loszufahren. 

Meine ausrangierte Jeans und ein geeignetes Oberteil nebst Turnschuhen hatte ich dabei. Irgendwie hatte ich die Infos so mißverstanden, daß wir uns wieder irgendwo umziehen könnten. Nö. Dieses Mal nicht. Leider. Denn deshalb habe ich die schönsten Lacke verpaßt ...




Während sich also alle etwas zum Anstreichen oder umgestalten heraussuchten, stand ich auf einem Bein in einem Steh-WC bei dem Versuch meine "Arbeitskleidung" anzubekommen. Als ich nach hektischen 5 Minuten wieder zurück war, habe ich mit Ach und Krach noch ein "Moppe" und Kreidefarbe in hellblau erwischt. 

Frau Seidenfein war ein bischen  angep...  unfroh. Das hatte ich mir irgendwie toller gedacht. Der Cracle Lack war weg, Eukalyptus, Salbei, Altrosa als Kreidefarbe auch. Nix mehr da, von dem was ich mir so vorgestellt hatte.

Vielleicht war das auch gut so, denn so habe ich aus meiner Not eine Tugend gemacht, und Moppe in eine herrliche taubenblaue kleine Kommode mit 4 verschiedenen Schüben verwandelt. Mit Glimmer, Glitzer, von denen ich sonst bestimmt die Finger gelassen hätte. Aber Glitzer war jetzt wirklich nötig.


 
Die zartblaue Kreidefarbe habe ich einfach auf das rohe Holz gestrichen. Vorbereiten muß man das Holz nicht. Da Moppe sehr durstig war, ist die Farbe fast sofort getrocknet. Ein Verstreichen war kaum möglich. Mich hat das etwas irritiert. Natürlich ist das logisch. Weil ich aber bisher nur alte Möbel mit Voranstrichen lackiert habe, fiel es mir erst beim Steichen auf. 




Glücklicherweise gab es Schmirgelpapier, also habe ich die Farbschicht einfach glattgeschliffen. Die Kanten wurden sehr beherzt mit Schleifpapier bearbeitet um das helle Holz wieder hervorzuholenund die Ecken abzurunden.




Den Korpus habe ich gewachst. Das ergibt einen wundervollen Schimmer und fühlt sich klasse an - ein bischen wie eine hauchdünne Bienenwachsschicht. Das Auftragen ähnelt dem von Schuhcreme. Ein fusselfreier Lappen und ran an den Tiegel Möbelwachs.




Eine Schublade hat ein Glitzerspray - Finish bekommen. Bei Tageslicht sieht sie nun aus, als wäre ein Hauch Rauhreif drauf. Das gefällt mir sehr sehr gut und verarbeiten ließ sich der Sprühglitter auch gut. Winzige Glitzerpartikel in irisierendem Weiß. Alles sehr zurückhaltend und fein.





Die zweite hat als Finish Glitzerlack bekommen. Sie hat einen stärkeren Glanz mit viel Glitzer. Allerdings sieht sie eher lackiert aus, es ist Glanzlack und gefällt mir auf  Kreidefarbe nicht soooo gut. Vielleicht auch, weil die Kreidefarbe den Lack viel zu schnell antrocknen läßt. Direkt nach dem Antrocknen sollte man auch nicht schleifen.

Auf einer anderen Farbe - oder einem anderen Teil kann das aber klasse aussehen. Zumindest Glitzert diese Front bei jedem Licht.



 Eine Schublade ist nur gestrichen und geschliffen. Sie hat den schönen matten Kreidelook, und fühlt sich auch so matt und kreidig an, wie sie aussieht. Gut ist, daß sie  nach dem Trocknen keine Kreide auf den Fingern hinterläßt. Das sollte eigentlich selbstverständlich sein, ich bin mir jedoch nicht sicher, das es bei jeder Kreidefarbe so ist.


Die vierte Schublade habe ich genau wie den Korpus gewachst. Das fühlt sich wirklich toll an, und die Farbe vertieft sich nur um eine winzige Nuance. Beim Auftragen wird die Farbe einige Farbstufen "bunter" - dieser Effekt reduziert sich deutlich nach dem Durchtrocknen.





 
Und weil ich nach Moppe noch ganz viel Zeit hatte, hat mein Flohmarkt - Kerzenständer den tollen Farbton "Lorbeer-Grün" spendiert bekommen...




 Nach dem Streichen habe ich auch hier nur 30 Minuten gewartet, bis die Farbe beschliffen wurde.

Zuhause hat Moppe ein schönes Schrankpapier für die Schübe von mir bekommen, damit die kleine Kommode nicht nur außen schön ist:





Ich habe mich nun doch in beide Teile verliebt. Was Farbe doch ausmachen kann !
 



Mein Dank geht an dieser Stelle an Charlotte und das Team von Blue Moon, die für die Organisation der Events so interessante Lokations finden und für das Drumherum sorgen - damit wir entspannt pinseln können. 

Mein besonderer Dank geht natürlich an Rust Oleum, wann kann man schon mal so in herrlichen Farben schwelgen ?  Deshalb zeige ich Euch auch gern meine Erfahrungen mit dem Lack.




Für mich war das ein kleines bischen Himmel auf Erden. Ich konnte einfach aussuchen und loslegen. Danke, daß wir uns Lacke zum Mitnehmen aussuchen konnten, hübsch verpackt in einer Tasche. Wer würde da nicht schwach werden ? Also kam die Tasche mit und ein bischen Farbe.

Für mich und für Euch. Denn was wäre das für eine Freude, wenn ich nicht an Euch denken würde ? Ich habe mir extra ein paar kleine Lackdosen zum Ausprobieren herausgesucht - und die verlose ich ab morgen auf meinem Blog ... 

Es wäre toll, wenn ich Euch damit eine kleine Freude machen kann.
 

Bis morgen !
Macht es Euch schön, und lasst es Euch gutgehen !
Eure Eva 





Donnerstag, 16. November 2017

Tutorial Häkelkorb Schlicht & Schön ! * a basket crocheted from parcel cord



Paketschnur hat sich für mich inzwischen fast zu einem "Geheimgarn" entwickelt. Es ist so herrlich vielseitig und so schön schlicht. Noch besser ist der niedrige Preis und die Unverwüstlichkeit - sofern man das Glück hat eine Quelle mit echtem Paketgarn zu finden und nicht die ekligen Plastikalternativen, die einem gern als echtes Paketband angepriesen werden.




 


Mein Garn habe ich ein einem Kramladen gefunden. Es ist nur 1mm dünn und läßt sich mit einer 2,5er Nadel verhäkeln. "Gut" häkeln würde ich es nicht nennen, mir kam es eher so entspannt wie umgraben vor. Bei schwarzem lehmigem Boden. Überzeugt hat mich mal wieder die schöne klare Optik und das Schlichte. Für einen rustikalen Häkelkorb ist das Garn also wie gemacht.
Die Lauflänge weiß ich leider nicht mehr, mir geistert aber irgendetwas um 200m im Kopf herum.

Verbraucht habe ich für den Korb 1,5 Knäul = 300m.
Mein Korb hat einen Durchmesser von 26cm und eine Höhe von 8cm



 





Weil ich nach einer Anleitung gefragt wurde, versuche ich es mal:

Abkürzungen
Feste Maschen (FM)
Kettmasche (KM)
Luftmasche (LM)





Anleitung
1. Runde: 
12 feste Maschen (FM) in einen Fadenring häkeln,
mit einer Kettmasche (KM) schließen  = 12 Maschen


2. Runde: jede Masche wird verdoppelt
2 Luftmaschen  (LM) +1 FM in die erste Masche der Vorrunde häkeln,
dabei immer nur durch den hinteren Teil der Masche stechen, damit ein Rippenmuster entsteht.
alle Maschen verdoppeln:
in jede weitere Masche 2 FM. Runde mit KM schließen = 24 Maschen


3. Runde:  jede 3. Masche wird verdoppelt
2 LM +1 FM in die erste Masche der Vorrunde häkeln = 36 Maschen


4. Runde:  jede 4. Masche wird verdoppelt
2 LM +1 FM in die erste Masche der Vorrunde häkeln,
in Masche 1, 2 & 3 eine FM häkeln, in Masche 4 : 2FM = 36 Maschen

5. Runde:  jede 5. Masche wird verdoppelt
2 LM +1 FM in die erste Masche der Vorrunde häkeln,

in Masche 1,2,3 & 4 eine FM häkeln, in Masche 5: 2FM = 60 Maschen

6. Runde: die 6. Masche verdoppeln
2 LM +1 FM in die erste Masche der Vorrunde häkeln,

in Masche 1,2,3,4 & 5 eine FM häkeln, in Masche 6: 2FM = 72 Maschen

7. Runde: die 7. Masche verdoppeln
2 LM +1 FM in die erste Masche der Vorrunde häkeln,
in Masche 1,2,3,4,5 & 6 eine FM häkeln, in Masche 7: 2FM = 84 Maschen

 8. Runde: die 8. Masche verdoppeln ( gleiches System wie vor ) = 96 Maschen
 9. Runde: die 9. Masche verdoppeln = 108 Maschen
10.Runde: die 10. Masche verdoppeln = 120 Maschen
11.Runde: die 11. Masche verdoppeln = 132 Maschen 


und so weiter  und so weiter, ... je nachdem welchen Durchmesser Ihr erreichen wollt,
könnt Ihr irgendwo mit den Zunahmen stoppen, oder weitermachen.


Mein Tip: 
Bei mir hat das mit den Zunahmen genau geklappt. Ich lege den Kreis zwischendurch immer auf den Tisch. Liegt er schön glatt ist alles in Ordnung. Denn dann haben die Garnstärke, die Häkelnadelgröße und die Festigkeit genau zusammengepaßt. Das ist aber auch bei mir nicht immer so. 
Stellt sich der Rand irgendwann hoch, ist zuwenig zugenommen worden.
Dann müßt ihr diese Runde nochmal aufribbeln und mehr Maschen verdoppeln - also wiederholt Ihr einfach in zwei Runden nacheinander die gleiche Zunahme, also zum Beispiel 2 Runden hintereinander in jeder 9. Masche.
Wird der Kreis wellig, sind es zu viele Zunahmen. 
Die Runde, in der es wellig wird, aufribbeln und ohne Zunahmen häkeln. - Ihr legt eine Pause ein, und macht in der neuen Runde mit den nächsten Zunahmen weiter. Das zum Beispiel so:  Runde 9 / jede 9. Masche verdoppeln. Runde 10 nichts verdoppeln, Runde 11. jede 10. Masche verdoppeln.

Habt Ihr den Wunschdurchmesser erreicht, nehmt Ihr nicht mehr zu, sondern häkelt einfach in jede Masche der Vorrunde eine feste Masche und schließt die Runde immer mit einer Kettmasche. Ihr beginnt die neue Runde mit 2LM als Ersatz für die erste Feste Masche.
Das wiederholt ihr so lange, bis die Wunschhöhe erreicht ist, denn der Rand bildet sich von ganz allein.

Ich habe das Ganze in Form gezogen - und das war es auch schon. 
Das ist eigentlich ganz einfach und fast meditativ, bis auf den Muskelkater in meinen Händen.






 Ich hoffe, daß Euch das Tutorial weiterhilft und wünsche Euch Kraft in den Fingern,
eine stabile Häkelnadel und viele meditative Momente ....

Macht es Euch schön !
Eure Eva 







 


Sonntag, 12. November 2017

der erste Schneemann ❄ The first snowman





Endlich waren wir mal wieder im Harz, mich hat es sowas von nach draußen gezogen. Wie jedes Jahr häufen sich Arbeit und Termine gern ab Anfang November, und an keinem der wenigen Sonnentage konnte ich raus. Ich wollte in den Harz und am Liebsten ins Hochmoor, denn ich mag die schöne karge Landschaft, die herrlichen Herbstfarben und den Duft der Flechten, Moose und Tannen.
 




Von uns aus ist es nur eine Stunde Fahrt bis hinter das Torfhaus. Etwa 1,5km von Oderbrück entfernt kann man von einem Parkplatz in Richtung Dreieckiger Pfahl zum Hochmoor Bodebruch / Bodemoor laufen ( Geo-Koordinaten 51.7788201 | 10.5737276 )
 

 
 

Das Moor ist mit ca 1 Quadratkilometer recht klein, aber es gibt zwei schöne Holzwege über die Moorfläche. Hier oben entspringt die Bode mit einem dunklen Gluggern im Prinzip direkt unter dem Weg.













Eigentlich kann man von hier aus einen sehr schönen Rundweg gehen. Es ist traumhaft, aber man muß ein bischen klettern, denn teilweise geht der Weg über und durch dicke runde rutschige Felssteine. Der letzte Sturm hat aber so schlimm im Harz gewütet, daß einige Wege von umgestürzten Bäumen versperrt sind. Also umdrehen und den ganzen Weg wieder zurück zum Aussichtsturm.






Wow, war das frisch ! Bei uns ist es gerade auch schon recht kühl, aber man merkt deutlich, daß die Temperaturen im Harz noch deutlich niedriger sind. Ich fand mich mit Herbstmantel, Stiefeln, Wollstola, Mütze und Stulpen für die Finger bestens gerüstet, bis wir ausgestiegen und ein Stück gelaufen sind, und dann habe ich ordentlich gefroren. Es war sehr nebelig, denn wir sind sozusagen durch tiefhängende Wolken gewandert, alles war pitschnaß.


 


Im Aussichtsturm gab es zum Aufwärmen heißen Kakao. Herr Seidenfein denkt an alles - auch an Käsebrote ...
und wenn Ihr ganz genau hinseht, sieht man rechts unten im Bild etwas Weißes.





Das ist tatsächlich Schnee ! Und wie ich so bin, mußte ich unbedingt auch einen Schneemann bauen. Es ist zwar ein ganz kleiner geworden, denn der Winter hat ja eigentlich noch nicht begonnen, dafür hat er aber ein Kleeblatt und einen Pilzhut bekommen




so, ich schnappe mir wieder meine Häkelnadel und werde ein paar Fingerübungen machen, einen Tee trinken und meine Lieblingsserie schauen. ... Winter is coming !


Macht es Euch schön gemütlich !
Eure Eva